Montag, 06 Januar 2020 21:07

1000jähriges Turmjubiläum St. Laurentius – 1000 gute Taten

…nach einem großartigen Beispiel in Sachen Nächstenliebe

 

Wir feiern in diesem Jahr den 1000. Geburtstag unseres Kirchturms. Aus diesem Grund finden im ganzen Turmjubiläums-Jahr viele Aktionen statt, die ihren Höhepunkt im Turmfest am 23. August 2020 haben. Eine dieser Aktionen stellen wir nun vor und bitten ganz herzlich um zahlreiche Beteiligung:

 

„1000-gute-Taten“
Congresbury ist ein 3500-Seelen-Dorf in Südwesten von England. Die imposante, etwas überdimensionale, gotische Kirche St. Andrews feierte 2015 ihren 800. Geburtstag. Für die Menschen in Congresbury ist der graue Bau mit spitzem Turm, der wie ein Zahnstocher in den Himmel ragt, der Mittelpunkt des Dorfes.
‚Happy birthday‘ dachte sich das Festkomitee und überlegte, wie zum Kirchengeburtstag alle Dorfbewohner etwas mehr happy werden könnten; glücklicher also. So entstand die Idee zu „Love-Congresbury“: 800 gute Taten sollten zum 800. Geburtstag von St. Andrews gesammelt werden.


Die Bewohner haben ihre guten Taten auf einen Zettel geschrieben und diesen in eine große, bunt beklebte Pappbox geworfen, die in der Kirche aufgestellt war. Weihnachten 2015 wurden 817 gute Taten gezählt; auch wenn es wahrscheinlich viel mehr waren. Aber 817mal hatten die Leute ihre Taten aufgeschrieben. Und alle machten mit! St. Andrews ist eine anglikanische Gemeinde, doch auch Katholiken, Methodisten und was es sonst noch an Konfessionen in Congresbury gibt und auch nichtreligiöse Menschen beteiligten sich an der Gute-Taten-Aktion. Alle eben.


Schon beeindruckend, was da an guten Taten zusammenkam. Natürlich war der Klassiker der guten Tat gleich mehrfach vertreten: ‚Älterer Dame die schwere Einkaufstasche nach Hause tragen‘. Ein paar Leute sammelten den Müll im Dorf ein. Einige Senioren organisierten Kleiderspenden für Obdachlose. Jugendliche strichen Zäune für Leute, die das selbst nicht mehr konnten. Außerdem Heckenschneiden, Rasenmähen – solche Sachen. Einer übernahm die Tierarztrechnung für seinen Nachbarn. Ein anderer schenkte einem Fan sein Ticket für die Filmpremiere des neuesten Star-Wars-Films. "Das Beste daran ist", sagte der Schenkende später, "ich war selbst so glücklich, weil ich ihn glücklich gemacht habe."

Im englischen Dorf Congresbury haben sie gute Erfahrung gemacht. „Das ganze Dorf ist regelrecht süchtig geworden“ nach Taten der Nächstenliebe, sagt eine Sprecherin der Aktion „Love Congresbury“. Also haben sie beschlossen, die Aktion um mindestens ein Jahr zu verlängern. Bis Februar waren schon wieder 100 Zettel im Kasten. Glückliches Congresbury.
Auf der Homepage von St. Andrews steht das Leitbild der Gemeinde: Bringing Christ‘s light into the heart of our community - Das Licht Christi ins Herz unserer Gemeinschaft bringen. Die Gemeinde St. Andrews hat ihr Leitbild mit Leben gefüllt.


Gute Gefühle sind so wichtig für uns Menschen. In zahlreichen Experimenten und Studien konnte man nachweisen, dass Menschen unter dem Einfluss guter Gefühle, wacher, aufmerksamer und als Folge davon auch klüger werden. Positive Gefühle begünstigen den Aufbau und die Pflege sozialer Beziehungen und Bindungen, sie ermöglichen und fördern das Lernen, die Kreativität und alle anderen Intelligenzleistungen. Gute Gefühle erhalten die körperliche Gesundheit, indem sie Stressreaktionen mildern und schneller abbauen und wirken wie ein Puffer gegen zukünftigen Stress. Sie erhöhen unsere seelische Widerstandkraft.
Ein nettes Wort, eine Umarmung, eine kleine Aufmerksamkeit, sich für etwas oder jemanden bewusst Zeit nehmen, ein Gespräch, aufmerksam zuhören, eine nette Geste, jemanden zum Lachen bringen – Möglichkeiten gibt es genug, die bei anderen Menschen positive Gefühle auslösen.
Wenn man dann am Abend im Bett liegt und den Tag Revue passieren lässt, wird genau diese gute Tat eine besondere Bereicherung darstellen – und das nicht nur für die eigene Person. Mit ziemlicher Sicherheit auch für jene Person, die in den Genuss der guten Tat gekommen ist.


Auch die deutsche Schriftstellerin Marie Calm wusste in dem alten Sprichwort: ‚Willst du glücklich sein im Leben, trage bei zu andrem Glück. Denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück.‘


Darum wollen wir ebenfalls den Versuch starten, etwas mehr ‚happy‘ und süchtig nach Nächstenliebe zu werden. Auch in unserer Kirche steht eine Box, die auf viele guten Taten wartet. Es genügt ein kleiner Zettel mit einfachen Worten; man beschreibt eine gute Tat, die man selbst gemacht hat oder die man von jemanden bekommen hat. Den Zettel kann man auch schnell zu Hause schreiben und anschließend in die Box werfen. Anonym oder unterschrieben – so, wie man mag. Natürlich darf man auch mehrere Zettel schreiben. Alle Thüler Mitbürger dürfen mitmachen und ein Teil dieser Aktion werden!


Schaffen wir zusammen 1000 guten Taten zum 1000jährigen Turmjubiläum!?

Letzte Änderung am Montag, 06 Januar 2020 21:14
×

Datenschutzerklärung

Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung