Unsere Kirche benötigt ein neues Dach und eine neue Heizung

Das Dach der Scharmeder Kirche ist in die Jahre gekommen und an vielen Stellen schadhaft. Ein Gutachter hat der Kirchengemeinde empfohlen, die Dacheindeckung (mit Ausnahme des Turms) zu erneuern. Dieser Empfehlung hat sich der Kirchenvorstand angeschlossen. Demnächst wird daher die vorhandene Dacheindeckung abgenommen und das Dach mit neuen Schieferplatten gedeckt.

Daneben leistet die Kirchengemeinde ihren eigenen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung: In Zukunft wird die Kirche mit Wärme aus erneuerbarer Energie beheizt. An die Stelle der bisherigen Ölheizung wird eine Wärmeversorgung durch den benachbarten Vauß-Hof treten. Als Wärmeproduzenten stehen dort Solarthermie, eine Hackschnitzelheizung und eine Holzscheitheizung zur Verfügung. Damit wird die Scharmeder Kirche eine der ersten sein, die mit Wärme aus erneuerbaren Energiequellen beheizt werden. Die Funktionsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit dieser Umstellung hat sich der Kirchenvorstand durch ein Fachgutachten bestätigen lassen.

Außerdem wird die Regelungstechnik erneuert, damit die Kirche wirtschaftlicher und effektiver beheizt und belüftet werden kann. Falls erforderlich, wird künftig automatisch Außenluft in den Kirchenraum geführt, um optimale Temperatur- und Feuchtigkeitsverhältnisse zu schaffen. So werden u. a. Schimmelbildung und Schäden an der wertvollen Inneneinrichtung vermieden.

Im gleichen Zuge werden Baumaßnahmen durchgeführt, die die Sicherheit erhöhen: Die alte Holztreppe zum Glockenstuhl und die alte Holzleiter zur Kirchturmspitze werden durch stabile Metalltreppen ersetzt. Auf Höhe des Glockenstuhls müssen schadhafte Bohlen ausgetauscht werden.

Die erforderlichen Beschlüsse hat der Kirchenvorstand gefasst. Unternehmen für die wichtigsten Gewerke sind bereits ausgewählt. Die Kirchengemeinde wartet jetzt nur noch auf die Klärung der letzten technischen Fragen und die letzte Genehmigung des Erzbischöflichen Generalvikariats, damit die Baumaßnahmen beginnen können. Sobald der Termin hierfür feststeht, wird der Kirchenvorstand die Gemeindemitglieder informieren. Wer Fragen zu den Baumaßnahmen hat, kann sich gerne an die Mitglieder des Kirchenvorstandes wenden.   

Der Innenraum der Kirche wird von den Baumaßnahmen übrigens kaum betroffen sein. Gottesdienste können ohne Beeinträchtigungen stattfinden.

Die voraussichtlichen Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 677.000 Euro. Der größte Teil dieser Kosten wird vom Erzbistum Paderborn übernommen. Einen Eigenanteil von ca. 20% muss die Kirchengemeinde selbst tragen. 

Damit der Eigenanteil der Kirchengemeinde finanziert werden kann, bittet der Kirchenvorstand um Spenden. Hierzu ist bei der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten ein Spendenkonto unter der IBAN DE70 4726 1603 0803 5080 05 eingerichtet worden.

Der Kirchenvorstand bedankt sich schon jetzt bei allen Spendern. Sie leisten einen Beitrag dazu, die Scharmeder Kirche auch für künftige Generationen zu erhalten.

 

Letzte Änderung am Montag, 15 August 2022 12:22

Kontakt

St. Petrus und Paulus Scharmede
Hoppenhofstr. 2
33154 Salzkotten- Scharmede

Tel. 0 52 58 - 66 00

E-Mail: scharmede@pastoralverbund-salzkotten.de

Geöffnet:
Donnerstag: 15.30 – 17.30 Uhr

Termine St. Petrus und Paulus Scharmede

Montag, 03. Oktober, 07:15 Uhr - 08:15 Uhr
Hl. Messe
Freitag, 07. Oktober, 19:00 Uhr - 20:00 Uhr
Hl. Messe
Samstag, 08. Oktober, 14:00 Uhr - 14:30 Uhr
ök. Trauung Dominic Anielski u. Vanessa Küppers
Sonntag, 09. Oktober, 10:30 Uhr - 11:30 Uhr
Hl. Messe
Sonntag, 09. Oktober, 14:30 Uhr - 15:00 Uhr
Rosenkranzandacht
Montag, 10. Oktober, 07:15 Uhr - 08:15 Uhr
Hl. Messe
Freitag, 14. Oktober, 19:00 Uhr - 20:00 Uhr
Hl. Messe
Sonntag, 16. Oktober, 10:30 Uhr - 11:30 Uhr
Hl. Messe auf dem Vauß Hof